Warum Storytelling so wichtig ist- anhand von 3 Beispielen

Warum Storytelling so wichtig ist- anhand von 3 Beispielen

Wie gutes Storytelling funktioniert, haben wir Dir anhand von drei Beispielen aufbereitet. Denn sowohl die Marke Red Bull, als auch der Tesla-Gründer Elon Musk und die ehemalige Präsidentengattin Michelle Obama bieten hervorragende Beispiele für ein gezieltes und effektives Storytelling als Grundlage des Erfolges.




More...


Elon Musk: Der Visionär

Spätestens seit der Gründung von Tesla ist Elon Musk in aller Munde. Doch woran liegt das genau? Schließlich handelt es sich im Prinzip bei Tesla nur um ein normales Unternehmen, welches technische Innovationen in Gang bringen möchte. Also eigentlich nichts allzu besonderes auf dem Markt. Dennoch schaffte und schafft es Elon Musk nicht nur die Anleger zu begeistern, sondern auch die Kunden zu überzeugen. Wie sonst kann man die Tatsache nennen, dass mehrere 100.000 Menschen bereit waren 1.000 Dollar für die Vorbestellung eines Fahrzeuges auszugeben, welches zu diesem Zeitpunkt gerade einmal als Prototyp vorhanden war? Storytelling ist das große Geheimnis hinter dem Erfolg von Elon Musk. Allerdings spielt auch die Art des Storytellings eine nicht unerhebliche Rolle, ebenso wie die Persönlichkeit von Musk selber.

Elon Musk und seine Fähigkeit zu begeistern

Bei der Neukundengewinnung und beim Verkauf geht es vor allem darum Menschen zu überzeugen. Hierzu ist es natürlich wichtig, dass man selber vom Produkt und den eigenen Angeboten überzeugt ist. Und hier liegt eine der großen Stärken von Elon Musk. Wenn er sich für ein Projekt entscheidet, für den Tesla, den Hyperloop oder auch für sein Raketen-Projekt, dann steht er zu 100 Prozent hinter diesem Projekt und den damit verbundenen Ideen. Diese Begeisterung, diese Leidenschaft und diese Hingabe kann der Zuhörer bei einer Präsentation von Musk in jedem Satz spüren, hören und er kann an diesen Empfindungen teilhaben. Denn Musk kann diese Gefühle nicht nur selber haben, sondern diese auch seinen Zuhörern vermitteln. Und hier zeigt sich die zweite Fähigkeit, welche Musk zum großen Geschichtenerzähler macht. Er kann auch komplexeste Zusammenhänge gut und einfach für den Laien erklären. Die Projekte von Musk sind in der Regel technisch sehr weit ausgereift und auf einem technisch sehr hohen Niveau.Storytelling mit Hirn ins Herz der Zuhörer.

Musk hingegen schafft es all diese Zusammenhänge einfach und zugänglich zu erklären. Er klingt nicht wie ein Nerd, er wird nicht nur von wenigen Wissenschaftlern verstanden, sondern er schafft eine Vision, an der alle Menschen teilhaben können. Eine Tatsache, welche vor allem beim Verkauf von Ideen und Visionen zu seinem Markenzeichen geworden ist. Denn profitabel sind die meisten seiner Projekte zumindest zu Beginn kaum. Und dennoch glauben sowohl die Kunden als auch die Investoren an die potentiellen Möglichkeiten seiner Visionen und investieren kleine und große Summen in die Projekte von Musk. Und das vor allem durch sein durchschlagendes Storytelling. Er versucht sofort und mit jedem Wort zu vermitteln, welche Vorteile in Zukunft durch seine Projekte zu erwarten sind. Er malt die Zukunft in bunten Farben, ohne dabei jedoch die Realität zu vernachlässigen. Er verspricht nicht das Blaue vom Himmel, sondern basiert seine Story immer auf verlässlichen Daten und nachprüfbaren Tatsachen. Aus diesem Grund ist auch die Glaubwürdigkeit - ein in der Geschäftswelt enorm wichtiger Faktor - enorm hoch. Nicht umsonst gelingt es Musk für seine verschiedenen Projekte immer wieder Investoren zu finden, welche sich von ihren Investitionen Gewinne versprechen. Eine solide Datenbasis als Grundlage, eine persönliche Leidenschaft für die eigenen Produkte und Projekte und die Fähigkeit technische Notwendigkeiten und Zukunftsvisionen in einfache und packende Worte zu fassen zeichnen Elon Musk als modernen Geschichtenerzähler aus.

Michelle Obama: Storytelling und eigene Agenda effektiv verknüpft

Kaum eine Präsidentengattin in den USA war und ist so beliebt wie Michelle Obama. Dies lag nicht nur an ihrem Mann, sondern vor allem an ihrer Persönlichkeit und ihren Reden. Denn diese Reden in Kombination mit dem Einsatzwillen und der Motivation der Rednerin machten Michelle Obama zu einem gern gesehenen Gast bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen. Und der erfolgreiche Kern dieser Reden war und ist noch immer das Storytelling. Anstatt ihre Zuhörer zu langweilen oder zu weit auszuholen, hat es die Präsidentengattin geschafft aus jeder ihrer Reden eine eigene Story zu entwickeln und diese mit allen Höhepunkten und mit allen Wendungen spannend und für die Zuhörer attraktiv zu gestalten. Anhand einiger Beispiele möchten wir Dir zeigen, wie Michelle Obama sich des Storytellings in ihren Reden bediente und wie effektiv sie dieses Mittel einzusetzen wusste.

Die Rednerin Michelle Obama im Fokus

Zunächst einmal müssen wir die Grundlagen für das erfolgreiche Storytelling bei Michelle Obama betrachten. Denn es genügt nicht eine Rede halten zu können und fehlerfrei sprechen zu können. Ginge es nur darum, wäre die Welt voller erfolgreicher Geschichtenerzähler, welche mit Leichtigkeit ihre Zuhörer überzeugen könnten. Die Grundlage lässt sich mit dem englischen Begriff "Passion" sehr gut beschreiben. Leidenschaft und Identifikation mit den Themen sind die Grundlagen des Erfolges. Ebenso wie Elon Musk schafft es Michelle Obama vor allem dann zu überzeugen, wenn Sie von den Inhalten ihrer Rede von ganzem Herzen überzeugt ist. Aus diesem Grund hat sich die First Lady stets die Themen für ihre Reden ausgesucht, welche ihr persönlich am Herzen liegen und lagen und welche sie aus persönlicher Überzeugung unterstützen wollte. Hinzu kommt, dass sich die Präsidentengattin bei ihren Reden stets nach dem sogenannten KISS-Prinzip orientiert hat. "Keep it simple stupid" ist ein gängiges Prinzip für Redner und hilft sowohl beim Halten der Reden als auch beim Hören derselben. Es werden grundsätzlich möglichst kurze Sätze verwendet und Zungenbrecher vermieden. Einfache und überzeugende Vokabeln, ein guter und eindringlicher Sprachfluss und vor allem eine sehr gute Zugänglichkeit wissen zu überzeugen. Somit kann die Rede also die Story von jedem Zuhörer - egal welcher Bildungsschicht - effektiv verstanden und miterlebt werden.

Das Storytelling bei Michelle Obama

Nun haben wir die theoretischen Grundlagen für den großen Erfolg von Michelle Obama als Rednerin eingegrenzt. Doch wie wurden aus ihren Reden echte Geschichten? Vor allem durch die unterschiedlichen Bezüge. Ein gutes Beispiel zeigt ihre Rede vor der Democratic National Convention im Jahr 2016. Hier verknüpfte sie ihre Herkunft als Farbige mit ihrem heutigen Leben und versuchte die Menschen somit sowohl auf das Thema Diskriminierung als auch die möglichen Auswege aus dieser aufmerksam zu machen. Sinngemäß sagte sie: "Ich wache jeden Morgen in einem Haus auf, welches von schwarzen Sklaven gebaut und errichtet wurde. Und heute sehe ich meine Töchter. Zwei junge, schwarze Frauen, die auf dem Rasen des Weißen Hauses mit den Hunden spielen."  Die Botschaft ist klar und durch den persönlichen Bezug und durch die damit entstehende Geschichte wird das Thema nochmals eindringlicher und persönlicher für die Zuhörer.

Red Bull verleiht Flügel

Dieser Satz ist die Grundlage für den Erfolg des Unternehmens. Doch nicht, weil dieser Satz besonders einprägsam ist und sich somit schnell ins kollektive Gedächtnis eingebrannt hat, sondern vor allem aufgrund der damit verbundenen Geschichten. Denn der Red Bull Konzern hat es bereits frühzeitig geschafft ein Marken-Image aufzubauen und zu pflegen, welches die Kunden und deren Erlebnisse und Projekte in den Mittelpunkt stellt. Ganz zu Beginn der Erfolgsgeschichte Red Bull war das Getränk nur eines der ersten Energie-Drinks auf dem Markt und somit nicht unbedingt erfolgversprechend. Natürlich gab es einen hohen Bedarf an Energie-Drinks, doch dieser allein konnte nicht dafür verantwortlich gemacht werden, welchen Erfolg das Unternehmen mittlerweile aufweisen kann. Ein Blick auf die Webseite von Red Bull verrät allerdings auf den ersten Blick, warum der Konzern noch immer in Sachen Verkauf und Neukundengewinnung enorm erfolgreich ist.

Die Storys stehen im Mittelpunkt

Auf der Webseite von Red Bull steht die Marke nicht unbedingt im Mittelpunkt. Zwar ist direkt der bekannte Slogan "Red Bull verleiht Flügel" zu sehen, doch die Kern-Elemente der Seite bestehen aus Geschichten und Erlebnissen, also aus gezieltem Storytelling. Darunter fallen unter anderem die wohl bekannteste Story des Konzerns, der Sprung von Felix Baumgartner aus der Atmosphäre zur Erde. Doch auch kleinere und größere Storys der unterschiedlichen Art lassen sich auf der Seite von Red Bull nachlesen. Die Geschichte zweier Brüder, welche gemeinsam zum entlegensten Punkt Australiens reisen oder auch die Geschichte von einigen Franzosen, welche auf einer Slackline in einer Höhe von 600 Metern Höhe surfen. All diese Geschichten stehen exemplarisch für den Nervenkitzel, die Neuerungen und die Aufbruchstimmung, welche der Konzern mit der Marke Red Bull verbinden möchte. Der Leser bekommt stets das Gefühl, dass all diese Geschichten erst durch Red Bull ermöglicht wurden und das Getränk somit in einem kausalen Zusammenhang mit den immensen Erfolgen der verschiedenen Personen steht.

Das Image entsteht durch die Geschichten

Somit kann der Konzern das Mittel des Storytellings enorm effektiv einsetzen. Zum einen kann die Neukundengewinnung in den jüngeren Generationen effektiver vorangetrieben werden. Schließlich sind es die oftmals ganz persönlichen Helden der Leser und Zuschauer, welche durch Red Bull erst zu ihren enormen Leistungen gebracht werden. Zum einen unterstützen diese Geschichten den Verkauf, da mit jedem Erlebnis und jeder medial ausgeschlachteten Story der Name Red Bull wieder in den Mittelpunkt rückt und somit im Bewusstsein der Zuschauer präsent bleibt. Das Mittel des Storytellings sorgt somit für eine konsequente und vor allem äußerst effektive Methode des Marketings, welche sich bei den potentiellen Kunden sehr intensiv festsetzt und somit für eine höhere Kaufkraft-Aktivierung sorgt. Je aufsehenerregender die Story, je lebendiger diese erzählt wird und umso mehr Motivationspotential eine solche Geschichte mit sich bringt, umso stärker ist die Wirkung für den Konzern und somit auch auf dessen Umsätze. Kein Wunder, dass Red Bull immer wieder neue Sponsoren-Möglichkeiten sucht, um neue Storys für die eigene Markengeschichte zu entwickeln und zu begleiten.

Wie gutes Storytelling funktioniert, haben wir Dir anhand von drei Beispielen aufbereitet. Denn sowohl die Marke Red Bull, als auch der Tesla-Gründer Elon Musk und die ehemalige Präsidentengattin Michelle Obama bieten hervorragende Beispiele für ein gezieltes und effektives Storytelling als Grundlage des Erfolges.

>